Ein Treffen mit den Sylt-Expertinnen

Sina Beerwald, Gabriella Engelmann und Gisa Pauly schreiben Bücher, die sich gut verkaufen, alle auf Sylt spielen und doch ganz unterschiedlich sind. Auf der Nordseeinsel treffen sie sich regelmäßig zu Trio-Lesungen – wenn nicht gerade Corona das kulturelle Leben lahmlegt hat. München, Münster und Stuttgart – das sind die Geburtsorte der Sylt-Expertinnen. Aber sie lieben […]

Kurzporträt: Robert Brack

Robert Brack, 1959 in Fulda geboren, kam 1981 in seine Wahlheimat Hamburg. Seit 1988 publiziert er Kriminalromane, die oftmals auf realen Ereignissen in der Geschichte der Hansestadt basieren. Für seine Romane wurde mit dem „Deutschen Krimi-Preis“ und dem „Marlowe“ der Raymond-Chandler-Gesellschaft ausgezeichnet. Er ist Mitglied des deutschen PEN-Zentrums. Beschreibung auf Wikipedia

Kurzporträt: Henrik Siebold

Henrik Siebold alias Daniel Bielenstein, geboren 1967, verbrachte seine Kindheit in Japan und seine Jugend in Bonn. Nach dem Studienabschluss wurde er zunächst Journalist. 2003 erschien mit „Die Frau fürs Leben“ der erste Roman. 2016 brachte Bielenstein all die Puzzlestücke zusammen, die sein Leben und seine Interessen ausmachen: Japan, Deutschland, den Jazz… Es erschien der […]

Renate Ahrens „Schicksalsfreundin“

Eigentlich fährt die 37-jährige Hamburgerin Miriam Tiedtke nur nach Krakau, um ihrer besten Freundin Zofia beizustehen, deren Mutter plötzlich verstorben ist. Doch nach der Beerdigung, als Zofia damit beschäftigt ist, Formalitäten zu erledigen und sich um ihren gebrechlichen Vater zu kümmern, gibt es für Miriam nicht viel zu tun. Und so beschließt sie, sich die […]

„Mein Wille geschehe“ von Bernd Schwarze

Kriminalroman. Nach einer gemeinsamen Idee und mit einem Nachwort von Sebastian Fitzek »Manchmal benutzt Gott das Böse in uns, um Gutes zu tun.«Ein erfolgloser, von Skrupeln geplagter Pastor ist plötzlich fähig, die Menschen mit seinen Predigten zu begeistern. Ursache seiner wundersamen Verwandlung: Der Kirchenmann hat eine Todsünde begangen – Mord! Ein ebenso ungewöhnlicher wie authentischer Kriminalroman, […]

Porträt: Gisa Pauly

Auf ihrer Homepage bringt sie es kurz und knapp auf den Punkt: 20 Jahre lang war sie Lehrerin an einer kaufmännischen Berufsschule. 1993 stieg sie aus dem Lehrerberuf aus und ist seitdem freie Schriftstellerin, Drehbuchautorin und Journalistin. 2004 erschien ihr erster Mamma-Carlotta-Krimi: „Die Tote am Watt“. Seitdem stürmt sie mit der lebenslustigen Italienerin, die auf […]

Nächste Seite »