Kühlfach 4: Absurd und komisch

Dr. Martin Gänsewein trägt Dufflecoat, fährt Ente und sammelt Stadtpläne. Außerdem hat er täglich mit Leichen zu tun, denn er ist Rechtsmediziner – und zwar ein gewissenhafter. Wo die Seelen der Verstorbenen bleiben, überlässt er den Glaubenseinrichtungen der Angehörigen. Bis die Seele eines kleinkriminellen Prolls sich im Institut einnistet und behauptet, ermordet worden zu sein. Pascha verlangt von Gänsewein die Aufnahme der Ermittlungen. (Verlagsinfo)

Was tut ein menschlicher Geist, wenn sein Körper tot ist, er aber den Tunnel ins Jenseits nicht findet? Er spukt durch das Rechtsmedizinische Institut und nervt Dr. Martin Gänsewein. So jedenfalls der Geist von Sascha Lerchenberg, Autoknacker und davon überzeugt, dass er ermordet wurde. Der einzige, mit dem er Kontakt aufnehmen kann, ist der pummelige Rechtsmediziner Gänsewein.

So nimmt eine ungewöhnliche Beziehung ihren Lauf, die Jutta Profijt aus der Sicht des Ich-Erzählers Sascha gekonnt in jugendlichem Außenseiter-Slang schildert.

Fazit

Wunderbar komisch!

Jutta Profijt, „Kühlfach 4“

254 Seiten, 10.30 Euro, dtv, VÖ 1. April 2009

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.