Karla Weigand: Die Friesenhexe

Föhr, Ende des 17. Jahrhunderts: Kerrin, die Tochter des angesehenen Kommandeurs Asmussen, erkennt früh, dass sie anders ist. Durch Handauflegen kann sie heilen. Nachts zieht es sie an die sturmumtoste Küste und sie sieht Dinge, die den anderen verborgen bleiben. Als man sie der Hexerei verdächtigt, wird ihr die Gabe jedoch zum Fluch. Kerrin flieht und heuert als Schiffsärztin an. Eine gefährliche Reise beginnt.

„Die Friesenhexe“, Karla Weigand

592 Seiten, 9.99 Euro, Heyne TB, VÖ 9. Mail 2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.