Stille Winkel in Schleswig und an der Schlei

Blühender Raps, blaues Wasser, hölzerne Bootsstege und versteckte Winkel für viele die idealen Zutaten für einen Sommertag nach Maß. Wenn dann noch einsame Badebuchten, mit Liebe angelegte Bauerngärten, betörende Sonnenuntergänge und endlose Weite dazukommen, ist die Idylle perfekt. Es gibt dieses Paradies. Und doch ist die Schlei, dieser über 40 Kilometer lange Meeresarm der Ostsee, an dessen Ende im Landesinneren die Stadt Schleswig liegt, noch so etwas wie ein Geheimtipp. Hier ist das Leben nach wie vor bodenständig, unaufgeregt und längst nicht so hip wie anderswo. Dafür trifft man auf echte Unikate: Fischer, Gastronomen, Herzöge, Künstler und Lebenskünstler. Jeder kann hier auf seine ganz eigene Entdeckungsreise gehen. Alte Güter, kulturelle und kulinarische Höhepunkte, Parks, Gärten und jede Menge Spazierwege am Wasser mit großartiger Aussicht laden in diesem besonderen Landstrich dazu ein. (Verlagsinfo)

Ist es ein Sachbuch? Ist es Literatur? Dieses Büchlein passt in beide Schubladen. Es sind kleine Geschichten, die dem Leser die Schlei-Region nahe bringen, die Lust machen, Arnis oder Lindauhof zu entdecken. Noch dazu sind sie sehr gut geschrieben. Was aber nicht verwundert, denn Autorin Nikola Haaks arbeitete für „Brigitte“, „Zeit“ und „Stern.“

Wenige Bilder – es dominiert das Wort

Bilder gibt es nur klein und in Schwarz-Weiß.  Das Wort  dominiert  – aber auf sehr angenehme Art und Weise. Nikola Haaks erzählt Geschichten vom Bibelgarten im Schleswiger Johanniskloster oder von Menschen in kleinen Orten, die Namen tragen wie Rieseby und Gunneby. Oder von Lindauhof-Besitzerin Astrid Karberg. Mehr als zwei Jahrzehnte praktizierten TV-Arzt Teschner und Kollegen auf ihrem Anwesen.

In die Buch-Neuauflage ist noch nicht eingeflossen, dass der Hof jetzt ein Café ist, in dem Tochter Sonja tolle Torten serviert und die den Besuch ausgesprochen lohnenswert machen. Aber ansonsten verläuft das Leben entlang der Förde – denn entgegen mancher Annahme ist die Schlei kein Fluss – sehr gemächlich und beständig. Auch das wird in den kleinen Orts-Porträts deutlich. 

Fazit

Auch wenn sich vielleicht einige Details verändert haben: Alle Geschichten sind zeitlos schön, liebevoll und einfühlsam geschrieben. Man riecht förmlich den Duft von Heckenrosen. Dieses Büchlein gehört in den Koffer eines jeden, der an die Schlei reist.

Nikola Haaks, „Stille Winkel in Schleswig und an der Schlei“

120 Seiten, 12.95 Euro, Ellert & Richter, VÖ 25. März 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.