Friesen verstehen oder: Was verbirgt sich hinter einem hopeltuuts?

Möchten Sie Nordfriesland auf neue Art entdecken? In diesem Buch erfahren Sie, was die Friesen sagen und warum sie es so sagen. Sie können beim Mitmachen Friesisch lernen und mit den Nordfriesen und ihren Besonderheiten Bekanntschaft machen. Aber auch der kulturelle und geschichtliche Hintergrund wird ausgeleuchtet: Woher kommen die Friesen eigentlich? Was hat es auf sich mit Niebüll, Klanxbüll und den vielen anderen -bülls ? Was macht ein Haus zum friesischen Haus? Das Buch lädt ein zum Rätseln, Schmökern und Schmunzeln. Für Letzteres sorgen die Cartoons von Kim Schmidt. (Verlagsinfo)

„Sprache – voran die Muttersprache – ist Heimat“, schreibt Stephan Richter im Vorwort. Und darum hört man heute noch auf den Inseln und Halligen Friesisch in verschiedenen Variationen. Auswärtige können es nicht verstehen. Auch wer Plattdeutsch spricht, hat keine Chance. Friesisch ist ganz anders.

Zum Beispiel:

Im Deutschen sagt man: „Er ist dumm wie Brot“.

Der Engländer erklärt: „He ist hick as a brick“. (Dumm wie ein Ziegelstein).

Der Friese hat seine Umwelt genau beobachtet: „Hi as dom üüs en uastring“ (Er ist dumm wie eine Auster).

134 Fragen

Was verbirgt sich hinter einem hopeltuuts? Warum würden Nordfriesen niemals einen Kriminalfall mit dem „Aktenzeichen xy“ lösen? Dies sind nur zwei von 134 Fragen, die der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag (sh:z) seinen Lesern in einer Serie stellte – und natürlich die Lösung mitlieferte. Der Sinn: Die Friesen verstehen. Also eine Lektüre, die der Urlauber in den Koffer packen sollte.

Aber keine Angst: Mit einem Lehrbuch hat das Büchlein nichts gemeinsam. Es ist ausgesprochen vergnüglich. Und selbst Landes-Kenner werden Neues erfahren. Dazu kommen die Zeichnungen von dem Karikaturisten Kim Schmidt, der mit seinen „Local Heros“ echte Kultfiguren geschaffen hat.

„Die Friesen verstehen – Das kleine Handbuch für Nordfriesland“

240 Seiten, 9.95 Euro, Ellert & Richter, VÖ 4. September 2013

…. und die Auflösung:

Das friesische Alphabet enthält kein X und Y und der hopeltuuts ist eine Hüpfkröte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.