Mutige Nonne oder: Intrigen in der Tudorzeit ⭐️⭐️⭐️⭐️

England 1537. Die gewaltsame Auflösung der Klöster und die Verfolgung der Katholiken unter Heinrich VIII. hat begonnen. Joanna Stafford, eine junge Novizin, stammt aus einer der einflussreichsten Familien Englands, die jedoch beim König in Ungnade gefallen ist. Joanna gerät in die Gewalt des Bischofs von Winchester, der sie dazu erpresst, einen geheimen Auftrag für ihn auszuführen: Sie soll in ihrem Kloster nach einer alten Königskrone suchen, die dort angeblich seit Jahrhunderten im Geheimen verwahrt wird. Gewalt und Tod dringen in die strenge Klosteratmosphäre ein, als der reiche Patron des Klosters mit einer Reliquie brutal erschlagen wird …(Verlagsinfo)

Es ist ein spannendes und turbulentes Kapitel der angelsächsischen Geschichte: Um sich scheiden lassen zu können, verlässt König Heinrich VIII. die römisch-katholische Kirche und ernennt sich selbst zum Oberhaupt einer neuen (der Anglikanischen) Kirche. Der Roman spielt im Jahre 1537, als die Verfolgung der Katholiken begonnen hat und die Klöster gewaltsam aufgelöst werden. Hauptperson ist eine junge Adelige, Joanna Stafford. Sie stammt aus einer einflussreichen Familie und ist Novizin.

Gefährlicher Auftrag für eine Nonne

Nancy Bilyeau, die für diverse Magazine schreibt und auch Drehbücher, ist mit ihrem Erstling ein spannender und glaubwürdiger historischer Roman gelungen. Denn dieses verwirrende politische Kapitel englischer Geschichte in einer Handlung zu verpacken, die auch einen Geschichts-unkundigen Leser fesselt, ist gar nicht so einfach. Gut dargestellt sind die Intrigen, ohne dass der Leser sich im Personentableu verstrickt.

Verstrickt wird allerdings die Nonne Joanna in die politischen Intrigen, bei denen auch der Bischof von Winchester eine Rolle spielt. Sie soll in ihrem Kloster nach einer angeblichen alten Königskrone suchen. Ein gefährlicher Auftrag. Auch wenn einige der Protagonisten überliefert sind  – die Handlung hat die Autorin frei erfunden, aber gekonnt! Und vor allem merkt man, dass Nancy Bilyeau ausgiebig recherchiert hat – so dass auch der Charakter und die Handlungsweisen ihrer weiblichen Hauptperson der Zeit angemessen sind.

Fazit

Dieser Roman fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Das Buch ist wirklich gut. Aber in der Liga der Histo-Romane ist die Konkurrenz groß und erreicht es nicht die Spitze.

Nancy Bilyeau, „Die letzte Nonne“ – Joanna-Stafford-Reihe (Tudorzeit), Band 1

448 Seiten, 14.90 Euro, dtv, VÖ 1. Oktober 2014 (Erste VÖ 1. Mai 2012)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.