Rätsel um eine versunkene Stadt ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Die junge Archäologin Dr. Samantha Goodwin, genannt Sam, erhält den Auftrag, eine vor der walisischen Küste versunkene Burganlage zu untersuchen. Ein spannender Auftrag. Zugleich freut sich auf ein Wiedersehen mit ihrer Großmutter Gwen, die im nahegelegenen Fischerdorf Borth lebt und zu der sie eine innige Beziehung hat. Allerdings scheint nicht jedermann im Ort von ihrer Suche begeistert zu sein. Auch ihre Großmutter Gwen, deren Ehemann in den 50er Jahren in einer stürmischen Nacht auf dem Meer verschwand, verbirgt etwas. Doch Sam lässt sich nicht beirren. Nicht zuletzt der ehemalige Soldat und jetzige Werftbesitzer Luke Shermann unterstützt sie bei ihren Nachforschungen.

Lokalkolorit / Historie

Versunkene Städte üben eine große Faszination aus. Über die Lage von Rungholt wird in Norddeutschland gerätselt genau wie in Wales über das versunkene Königreich Cantre’r Gwaelod. In der Bucht von Borth, einem walisischen Küstendorf, werden heute noch bei Ebbe versteinerte Baumstümpfe freigelegt. 

Im Black Book of Carmarthen von 1250 (https://en.wikipedia.org/wiki/Black_Book_of_Carmarthen), dem ältesten, auf Walisisch verfasste Manuskript, wird die Legende von Cantre’r Gwaelod erstmals erwähnt. Das Königreich soll in der heutigen Cardigan Bay gelegen haben, in einer hufeisenförmigen Bucht, die von Deichen und einer Schleuse gesichert war. Im Innern lagen mehrere Dörfer und fruchtbares Land. In einer stürmischen Nacht versäumte es ein pflichtvergessener Wächter, die Tore zu schließen. Der König konnte noch fliehen – aber das Königreich versank. Die versteinerten Baumreste (https://www.dailymail.co.uk/news/article-2564285/5-000-year-old-forest-unearthed-storms-Beach-washed-away-reveal-ancient-oaks-pines.html) sind noch heute bei Niedrigwasser zu sehen. 

Fazit

Ein historischer Hintergrund, den Constanze Wilken geschickt mit einer (fiktiven) Geschichte aus den 50er Jahren und der Gegenwart verknüpft. Sie zitiert aus der Sage um Cantre’r Gwaelod und macht neugierig auf den Abschnitt an der Westküste von Großbritannien, an dem die Geschichte spielt. Es fehlt auch nicht eine Liebesgeschichte, die jedoch nicht dominiert. Alles Komponenten sich sehr ausgewogen, die Handlung spannend, die Kulisse interessant, die Charaktere vielschichtig. Ein tolles Buch. Unbedingte Leseempfehlung.

Constanze Wilken, „Sturm über dem Meer“

480 Seiten, 9.99 Euro, Goldmann TB, VÖ 21. Dezember 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.