Der 10. Fall für Mamma Carlotta – wieder mit Gerichten zum Nachkochen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Mamma Carlotta engagiert sich als freiwillige Helferin beim alljährlichen Syltlauf, als ein junger Sportler plötzlich tot zusammenbricht. Dio mio! Schon vor dem Start soll der Siebzehnjährige angeschlagen gewirkt haben – war Doping im Spiel? Tatsächlich wird in seinem Blut ein Medikament nachgewiesen, doch das deutet auf Mord hin! Als Carlottas Schwiegersohn, Kriminalhauptkommissar Erik Wolf, im Umfeld des unscheinbaren Schülers ermittelt, kommt er einer tragischen Geschichte auf die Spur, die bald ein weiteres Opfer fordert … (Verlagsinfo)

Wie wäre es mit „Abbracci“, einem italienischen Schwarz-Weiß-Gebäck? Oder mit „Ossobucco“, das Mamma Carlotta ihrem Dino immer zum Hochzeitstag gekocht hat? In den inzwischen kultigen Sylt-Krimis von Gisa Pauly treffen italienische Küche und italienisches Temperament auf nordisch-kühle Charaktere. Es ist inzwischen der zehnte Fall, bei dem Mamma Carlotta ihrem Schwiegersohn, dem Polizisten Erik Wolf, hilfreich zur Seite steht.

Dieses Mal geht es um den Todesfall eines Schülers bei einem alljährlichen Wettlauf auf Sylt. Mamma Carlotta wird Zeuge, als sie Zutaten für Ossobucco kaufen will.

Fazit

Wenn sie den Fall auf ihre unnachahmliche Art gelöst und der Leser zahlreiche alte Bekannte wieder getroffen hat, können die Leser das Gericht übrigens nachkochen. Denn am Ende des Buches sind Carlottas Rezepte aufgeführt – die Autorin Gisa Pauly übrigens inzwischen bei Häppchenlesungen serviert.

Und es die „himmlischen Rezepte“ gibt es jetzt auch in einem eigenen Buch! 

„Gegenwind“, Gisa Pauly, Mamma Carlotta Band 10

480 Seiten, 11 Euro, Piper TB, VÖ 2. Mai 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.