Henrik Siebold: Inspektor Takeda und die Toten von Altona (Takeda 1)

Name: Kenjiro Takeda.

Beruf: Kommissar

Hobbys: Saxophon spielen

Besondere Interessen: amerikanischer Jazz

Besonders Kennzeichen: schulterlanges Haar

Von Tokio nach Hamburg Als die Eheleute Haubach tot in ihrer Wohnung in Hamburg-Altona gefunden werden, scheint der Fall auf den ersten Blick klar: Selbstmord. Deshalb hat man auch Inspektor Kenjiro Takeda, Mitarbeiter der Mordkommission Tokio und zurzeit als Hospitant in Deutschland tätig, zum Tatort geschickt. Doch Takeda ist skeptisch. Zu recht, wie sich bald herausstellt, denn es finden sich Spuren, die auf Mord hindeuten, und Verdächtige gibt es auch genug. Gemeinsam mit seiner deutschen Partnerin, Hauptkommissarin Claudia Harms, nimmt Takeda – auf seine Weise – die Ermittlungen auf. Spannend und ungewöhnlich – ein Japaner und eine deutsche Ermittlerin. (Verlagsinfo)

„Inspektor Takeda und die Toten von Altona“, Henrik Siebold, Takeda 1

416 Seiten, 11 Euro, Aufbau TB, VÖ 16. Mai 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.