Ostseehexe: Tödliche Märchen ⭐️⭐️⭐️⭐️

Sophie Sturm, Klatschreporterin eines Hamburger Hochglanzmagazins, genießt das Fest bei ihrer Freundin Tina auf Fehmarn. Doch kaum zurück in Hamburg erhält sie von einem unbekannten Verfasser namens „Joringel“ eine verwirrende E-Mail: Tinas neue Kinderfrau soll eine Zuhälterin und Mörderin gewesen sein. Sophie glaubt an einen schlechten Scherz und ignoriert die Nachricht. Aber schnell wird klar, wie ernst die Lage wirklich ist: Der Unbekannte beginnt zu morden und er findet dabei offenbar einen grausamen Gefallen an den Märchen der Gebrüder Grimm.

Im Mittelpunkt steht Sophie Sturm. Es ist ihr dritter Fall und erneut ermittelt sie auf eigene Faust. Mal ganz was anderes ist der berufliche Hintergrund: Sophie und ihre Freundin Tina waren einst Models. Jetzt ist Sophie Klatschreporterin, Tina Mutter. Ihre Männer/Freunde sind bei der Polizei.

Schauplatz ist Fehmarn. Aber auch wenn man die Insel nicht kennt, findet man sich bei den Beschreibungen gut zurecht.

Märchen – moderne und alte

Die Erzählperspektiven zwischen Täter und Opfern wechseln oft, das trägt zur Spannung bei: „Joringel“ nennt sich der Täter nach der Figur eines Märchens. Seine Erzählungen führen in die Vergangenheit. Doch von seinem Hintergrund wissen die Ermittler und Sophie nichts, einzig der Leser weiß es. Aber auch er ist sich lange nicht sicher, ob sich hinter der unbescholtenen Hedwig Müller (Zitat: Sie hatte nicht mal einen Punkt in Flensburg) tatsächlich eine ehemalige Zuhälterin verbirgt.

Weil Sophie nicht auf „Joringels“ Botschaften reagiert, gibt eine mehr als einen Toten. „Joringel“ erzählt seinen Opfern  Märchen – zum Teil ganz moderne, indem er verschiedene Facebook-Charaktere erfindet. Ein Nebenaspekt des Falls, zu dem man sagen kann: Die Moral von der Geschicht’: Traue niemanden im Internet.

Fazit

Das Titelbild knüpft Verbindung zu den Märchen und ist vielversprechend: Rotkäppchen am Strand. Der Autorin gelingt es auch sogleich, ihre Leser in den Bann zu ziehen, und sie macht schnell klar, dass selbst auf Fehmarn die Welt nicht so heil ist, wie sie scheint. Spannend bis zur letzten Seite.

Anke Clausen, „Ostseehexe“

279 Seiten, 11.99 Euro, Gmeiner, VÖ 6. Juli 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.