Stine: Eine besondere Frau, ein ungewöhnliches Leben

Eine ungewöhnliche Frau war sie, diese Kleinbäuerin aus Husum: Anneline Petersen, von allen nur „Stine Mett“ genannt, selbstbewusst, offenbar furchtlos, zweifellos eigensinnig. Straßenverkehrsregeln, Geschlechterrollen, Behördenverordnungen – sie galten für sie nur, wenn sie überzeugt davon war. Sonst nicht. Und sie kam damit immer durch. Ein Original. (Verlagsinfo)

Das Titelbild zeigt eine Frau im alten Pullover, die Hose wird von Hosenträgern gehalten. Sie hat ein zerfurchtes Gesicht und blickt den Betrachter direkt an. Anneline Petersen, genannt Stine, war eine Husumer Bäuerin, die sich nicht um gesellschaftliche Konventionen scherte, Tiere liebte und den geerbten elterlichen Hof bis zu ihrem Tod 1994 fast allein bewirtschaftete.

Marlies Wiedenhaupt wuchs in der Nähe des Hofes auf. Mit ihrem Buch zeichnet sie das Leben von „Stine Mett“ nach. Wenig ist bekannt, aber die Autorin hat Zeitzeugen gefunden, deren Berichte Hochachtung für das harte, aber ehrliche Leben der eigenwilligen Frau wecken. 

„Der Stallbereich war besser gepflegt als der Wohnbereich.“

Pastorin Martina Bubert

Geboren wurde Anneline Petersen am 12. Januar 1909 als letztes von sieben Kindern. Sechs Jahre besuchte sie die Husumer Volksschule. Im Zweiten Weltkrieg bewirtschaftete sie den ehemals elterlichen Hof für ihren Brüder Johannes, der 1957 für tot erklärte wurde. Nun übernahm die kleine, zähe Frau den Betrieb – und bewirtschaftete ihn bis zu ihrem Tod 1994. 

Das Wohl der Tiere stand bei ihr an erster Stelle Körperliche Arbeit schreckte sie nicht. Geheiratet hat sie nie.Martina Bubert war  von 1992 bis 2004 Pastorin der Krichengemeinde Friedenkirche. Sie sagt über Stine: „Sie war eben ungewöhnlich und als Husumer Original akzeptiert.“ Und Uwe Tschanter, der sie in ihren letzten fünf Jahren ehrenamtlich betreute, erklärt: „Sie war eine schöne Frau – von innen heraus: weil sie eine natürliche Würde hatte und mit sich und der Welt, der Natur einig war.“

Fazit

Marlies Wiedenhaupt ist ein bewegendes und ganz besonderes Buch gelungen. Eine Erinnerung an eine starke, unangepasste Frau, für die man am Ende Hochachtung empfindet.

„Stine“, Marlies Wiedenhaupt

96 Seiten, 17.95 Euro, Ihleo Verlag, VÖ 25. November 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.