Allein im Haus in Nordfriesland ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Wegen eines Unwetters sitzt Bendix Steensen in Heathrow fest. In immer kürzeren Abständen erhält er Anrufe seines neunjährigen Sohnes Lewe, die allmählich panisch klingen: Seit Stunden sind Mama und Oma nun schon fort, am Handy meldet sich niemand, er hat Angst, in dem abgelegenen Haus in Niebüll nicht mehr allein zu sein. Bendix alarmiert die örtliche Polizei. Doch obwohl diese nichts Verdächtiges feststellt, versucht er alles, um auf schnellstem Weg nach Nordfriesland zu kommen. Eine schier endlose Reise, zusätzlich erschwert durch Schnee und Sturm. Derweil haben seine Frau und Mutter einen ganz anderen Kampf zu kämpfen. Und Lewe ist tatsächlich nicht mehr allein …(Verlagsinfo)

Lewe allein zu Haus am Deich in Nordfriesland. Das ist unheimlich, wenn man neun Jahre alt ist und aus der Großstadt stammt. Es ist nervenaufreibend, wenn mal als Vater auf dem Flughafen in London festsitzt und die Ehefrau nicht ans Telefon geht – seit Stunden schon nicht.

Anja Goerz stammt aus Nordfriesland. Wenn der Wind heult und Schneematsch die Straßen in Rutschbahnen verwandelt – dann wird’s ungemütlich. Goertz hat die Gegebenheiten kenntnisreich beschrieben ebenso wie Landschaft und Menschen.

Fazit

Auch wenn man so manche Entwicklung ahnt, bleibt der Spannungsbogen bis zum Schluss erhalten, ist es eine gefährliche Konfrontation mit der Vergangenheit für Bendix Steensen und seine Familie. 

Anja Goerz, „Wenn ich dich hole“

256 Seiten, 14,90 Euro, dtv, VÖ 7. April 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.