Ein Toter am Windrad: Sehestedt im Mittelpunkt eines Rüskamp-Krimis ⭐️⭐️⭐️

Der Bundeswirtschaftsminister wird ermordet aufgefunden – auf einhundert Metern Höhe, in der Gondel eines Windrades. So spektakulär der Tatort, so brisant ist der Fall, schließlich zieht der Tod des Politikers die Aufmerksamkeit des ganzen Landes auf sich. War der Mord ein Rachefeldzug im politischen Umfeld, liegt das Motiv im Privatleben des Ministers, oder geht hier jemand aus purer Liebe zur Heimat über Leichen? Hauptkommissarin Marie Geisler und ihr Team wagen sich in gefährliche Gewässer. (Verlagsinfo)

Windstärke 10 – die ist selten, vor allem im Binnenland. Wenn aber der deutsche Wirtschaftsminister an einem Windrad hängt – tot, versteht sich – dann sorgt das für bundesweite Aufregung. Auch in Sehestedt, denn in der Kanalgemeinde wird der Tote gefunden. Der Fährverkehr, Kanal-Imbiss, Nutzkunst und die Boule-Bahn – zahlreiche Sehestedter Örtlichkeiten spielen in dem Buch eine Rolle.

Mit dem Plotten (eine Handlung samt Anfang, Mitte und Schluss entwerfen) hat es Rüskamp nicht so sehr. „Sehr zum Leidwesen meines Verlages.“ Denn auf diese Weise „entstehen Geschichten, von denen ich vorher gar nicht weiß, dass es sie gibt.“ Allerdings hat sich der Schriftsteller im Vorfeld in Sehestedt genau umgesehen. Im Windpark des Ortes wird die Leiche des Bundeswirtschaftsministers aufgefunden. Darum herrscht für Hauptkommissarin Marie Geisler „Windstärke 10“ –man ist auf höchster Ebene an der Aufklärung des Falls interessiert. 

Die toughe Art von Sehestedts Ex-Bürgermeisterin Rita Koop hat es Arnd Rüskamp angetan. Darum diente sie als Vorlage für die Ex-Bürgermeisterin in seinem Buch. Dort trägt sie den Namen Gesche Triebel. Die Vermutung, dass der Autor dabei an die Bürgermeisterin des Nachbardorfes Haby gedacht hat, verneinte er entschieden. „Das habe ich nicht gewusst, dass es dort eine Bürgermeisterin mit diesem Vornamen gibt.“ Der Sehestedter Bürgermeister trägt im Buch den Namen Hans Truelsen.

„Wir sind überall drin“, sagt er. „Da haben wir jahrelang Pressearbeit gemacht und auf unsere touristischen Reize hingewiesen, und jetzt auf einmal sind sie alle am Start. Mein Telefon steht kaum noch still. Interviewanfragen und so.“

Es gibt Ärger um die Einspeisevergütung aus der Windkraft. Sehestedter haben sich in einer Genossenschaft organisiert, zu deren Mitgliedern auch Hans Truelsen und Gesche Triebel sind.

Gesche schaute auf Hans Truelsen. Der riss eine Tüte Erdnüsse auf, nahm eine, kaute, legte die Landeszeitung zusammen, strich sie glatt und schüttete dann so viele Nüsse in seine linke Hand, dass einige auf den Tisch fielen. „Robert, wir müssen auch mal an uns denken. An unser Dorf. Sehestedt ist auch deine Heimat. Vergiss das nicht. Wir müssen den sozialen Frieden im Auge haben.“

Eckernförde, Schleswig,  Kiel – der aktuelle Fall ist an zahlreichen Orten der Region verortet. Rüskamp kennt sich aus. Obwohl er im Ruhrgebiet seinen Lebensmittelpunkt hat, zieht es ihn immer wieder für Wochen nach Missunde, wo er und seine Frau Claudia ein Häuschen besitzen. Von dort erkundet er die Umgebung. Sein Besuch in Sehestedt hat auch – inspiriert durch ein Foto – Eingang in das Buch gefunden. Die Passage las er als Zugabe vor, die von Maries Besuch des Imbiss’ handelt:

 „Die Erwachsenen mussten auf dem Mäuerchen sitzen. Ein bisschen schade fand Marie das schon, konnte sich aber mit dem Anblick zweier Männer trösten, die eng aneinandergeschmiegt in einem der Strandkörbe saßen. Der eine mit langem, lockigem Silberhaar und verwegenem Vollbart. Nicht mehr ganz jung, nicht mehr ganz drahtig, aber aus Augen schauend, die neugierig blitzen. Der andere durchaus ein gestandenes Mannsbild, sichtbar jünger, mit prraktischem Kurzhaarschnitt. Marie glaubte, ihn ihm den Chef der Gastronomie wiederzuerkennen.“

Der Autor mit Frau nach dem Boule-Turnier. Alle Fotos: Sabine Sopha

Fazit

Arnd Rüskamp schickt zum dritten Mal seine Kieler Ermittlerin Marie Geisler auf Tätersuche in der norddeutschen Provinz, konstruiert geschickt internationale Verstrickungen mit örtlichen Honoratioren und kreiert dazu noch ein Boule-Turnier in Sehestedt, das tatsächlich im Freizeitpark der Gemeinde stattgefunden hat.

„Windstärke 10“, Arnd Rüskamp, Marie Geislers 3. Fall

304 Seiten, 11.90 Euro, Emons Verlag, VÖ 1. April 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.