Janne Mommsen: Omas Inselweihnacht (Oma Inke 5) ⭐️⭐️⭐️⭐️

Ein tief verschneiter Dezember auf Föhr. Oma Imke träumt von einem harmonischen Weihnachten in der Familie. Sie stellt den Julboom auf und pflegt andere friesische Rituale. Doch dann sagt einer nach dem anderen ab. Bei ihren Versuchen, den Heiligabend doch noch zu retten, landet sie am winterlichen Deich, in der Inseldisco und in einer alten Mühle. Irgendwann wird ihr alles zu viel, und sie flieht zu ihrem heimlichen Liebhaber nach Amrum. Wegen einer Sturmflut kann sie nicht zurück. (Verlagsinfo)

Es ist der fünfte Band der Oma-Imke-Reihe. Auch wer die eigenwillige alte Dame und die Vorgänger-Bände noch nicht kennt, kann problemlos in diese Geschichte einsteigen. Dieses Mal bereitet sich Oma Inke auf Weihnachten vor. Wie in so vielen Familien ist das Fest bisher selten harmonisch verlaufen. Darum plant die rüstige Rentnerin einmal etwas Neues, denn sie liebt das Fest der Feste.

Zahlreise kleine Details machen deutlich, wie gut Janne Mommsen die Insel Föhr und ihre Bewohner kennt. Zwar sind weiße Weihnachten auf der nordfriesischen Insel selten, aber dieser kleine Kunstgriff sei ihm angesichts der humorigen Handlung verziehen.

Übrigens: Wer etwas über nordfriesiche Weihnachtsbräuche erfahren möchte, dem sei … Steensen empfohlen.

Fazit

Wer in nass-kalten Tagen in Weihnachtsstimmung kommen möchte, dem sei der Roman wärmstens ans Herz gelegt.

„Omas Inselweihnacht“, Oma-Inke-Reihe 5, Janne Mommsen

153 Seiten, 10 Euro, Rowohlt TB, VÖ 17. September 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.