Rita Bolzmann: Tod in den Uthlanden

Sylt-Krimi mit mystischer Zeitreise ◾️

Schwarze Nacht auf Sylt. Mit der Flut zieht Sturm auf. Trotzdem: Hans Clasen muss mit dem Hund raus. Auf der Wattseite zieht der Border-Collie an der Leine. Eine Frau liegt auf der Sandbank vor dem Uferabbruch. Clasen ruft den Rettungswagen. Eine blutende Wunde am Kopf – und weit und breit kein Stein. Sie lebt – ohne Besinnung. Hauptkommissar Rainer Fritz stellt fest: Mordversuch. Julia Petersen war zu Geld gekommen und erfüllte sich ihre Träume: An der Ostsee eine Stiftung für Waisenkinder, an der Nordsee die geliebte Malerei. Am Strand will sie den Sturmhimmel in Skizzen festhalten. Dann fällt sie in ein schwarzes Loch … Es ist ein Koma-Traum: Eine Welle wirft sie ans Ufer. In ihrem Kopf erwacht eine andere Welt. Während Ärzte um ihr Leben ringen, erlebt Julia die Zeit um 1362, als Rungholt in der »Groten Mandränke« versank … Für sie ist das Schicksal der Nordseeküste mit all seiner Wucht gegenwärtig? Kommissar Rainer Fritz und sein Team beschäftigen sich mit realeren Dingen. Wer wollte Julia Petersen töten? Spurensuche! Was war das Motiv? Erbschleicher? Rache? Zusammenhänge mit dem »Kinderhaus Julia«? Die Recherche produziert gleich mehrere Verdächtige …(Verlagsinfo)

„Tod in den Uthlanden“, Rita Bolzmann

328 Seiten, 16 Euro, Kadera Verlag, VÖ 15. März 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.