Ella Danz – genussvolle Krimis sind ihre Spezialität

Ella Danz. Foto: Sarah Koska

Was haben die Autorin Ella Danz und ihr Protagonist Georg Angermüller gemeinsam? Sie stammen beide aus Oberfranken. Wann Ella Danz in Coburg geboren wurde, verrät sie ihren Lesern und Leserinnen allerdings nicht – weder auf ihrer Webseite noch im Wikipedia-Eintrag. Aber noch etwas teilen die beiden: die Liebe zu gutem Essen. Auch kein Wunder, schließlich gilt Oberfranken als Genussregion.

Spitzenmäßig
Gemessen an der Einwohnerzahl gibt es in Oberfranken die meisten Bäcker- und Konditoreien, die meisten Metzgereien und die meisten Brauereien der Welt. Aufbauend auf einer bodenständigen Landwirtschaft als Rohstofflieferant beschert das oberfränkische Handwerk dem Regierungsbezirk drei Spitzenplätze weltweit. Mit 529 Bäckereien und Konditoreien, 714 Metzgereien und 200 Brauereien ist Oberfranken einfach einmalig!
Quelle: https://www.genussregion-oberfranken.de/produktgruppen/oberfraenkische-kueche/

Ella Danz studierte in Berlin, wo sie auch heute noch lebt. Sie engagierte sich in der Ökobranche und machte sich damals wie heute für eine genussvolle Esskultur stark. Daher ist sie Mitglied in der Slow-Food-Bewegung. „Mit Genuss und Verantwortung die Zukunft unserer Ernährung sichern“ lautet das Credo von Slow Food, einer weltweiten Bewegung, die sich nach eigenen Angaben für ein sozial und ökologisch verantwortungsvolles Lebensmittelsystem einsetzt, welches die biokulturelle Vielfalt und das Tierwohl schützt.

So spielt bereits in ihrem ersten Krimi gutes Essen eine wichtige Rolle. Und so ist es geblieben. Damit hat Ella Danz ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen – denn einen Kommissar, der Feinschmecker ist, gibt es wohl nicht ein zweites Mal in der deutschen Krimi-Szene. Und am Ende der Buches werden Rezepte verraten.

Dass ihre Bücher in Lübeck und Umgebung angesiedelt sind, hat einen einfachen Grund: Der Mann von Ella Danz stammt aus Ostholstein. So kennt sie diese Region sehr gutI. In ihrem ersten Krimi „Osterfeuer“ aus dem Jahre 2006 verschlägt es den Oberfranken Georg Angermüller nach Lübeck. In diesem Jahr muss er bereits seinen elften Fall lösen. „Trugbilder“ (LINK) erscheint am 7. Juli. Daraus wird es auf dem 2. Rendsburger FrauenKrimiFestival sicher eine Kostprobe geben. ( > Lesung)

Ella Danz ist Mitglied im Syndikat, der Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur, sowie im Krimifrauen-Netzwerk der Mörderischen Schwestern.

Eine Übersicht und Kurzbeschreibung aller Angermüller-Krimis findet ihr unter „Morden im Norden“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.