Leselust allerorten: Neustart Kultur quer durch Schleswig-Holstein und in Hamburg

Nach gut neun Monaten Ruhe und Abstinenz boomen die Kulturveranstaltungen wieder. Das „Frauen-Krimifestival Rendsburg“ machte im Juli den Beginn. Jetzt folgen Veranstaltungs-Reihen Schlag auf Schlag. Mee(h)r-Lesen bietet einen Überblick und nimmt alle Veranstaltungen in seinem Terminkalender auf. Dieser kündigt Lesungen in ganz Schleswig-Holstein und teilweise auch für Hamburg an – nicht nur jetzt, sondern über das ganze Jahr. 

Lese-Festivals – eine Übersicht

Literatursommer SH, Lesereise Schleswig-Holstein und das 1. Ostsee-Krimifestival sind die Highlights im Land zwischen den Meeren. In Hamburg startet nach dem Kultursommer demnächst das Harbour Front Literaturfestival. Das Angebot macht deutlich, wie vielfältig Literatur in und aus dem Norden ist.

Russland und China standen schon im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe, Norwegen und Irland waren in den vergangenen beiden Jahren der Länderschwerpunkt. Seit 1996 gibt es den Literatursommer, der vom Literaturhaus Schleswig-Holstein in Kooperation mit mehr als 20 lokalen Partnern organisiert wird. Und so gibt es die unterschiedlichsten Veranstaltungsorte quer durch das ganze Land. 

„Das Projekt steht unter der Zielsetzung, über die Literatur auch die Sprache, Kultur und Lebensrealität des jeweiligen Gastlandes vorzustellen.“

Nikola Schaum, Projektleiterin

Weil die Reisebedingungen unklar bis schwierig waren und sind, widmet sich die Veranstaltungsreihe in diesem Jahr der heimischen Literatur. Daher sind mehr Autoren und Autorinnen beteiligt als in den Jahren zuvor. Um nur einige zu nennen: Susanne Matthiesen (Sylt) und Isabel Bogdan (Helgoland) stellen Inseln in den Mittelpunkt, Jana Scheerer und Anne Müller besonders malerische Orte und das Schriftstellerehepaar Mareike Krügel und Jan Christophersen tritt mehrfach gemeinsam auf. Auch plattdeutsche, friesische und dänische Texte werden dieses Mal gelesen.

„Der hohe Norden hat nicht nur viele herausragende KünstlerInnen und AutorInnen zu bieten, sondern zeichnet sich auch durch seine sprachliche Vielfalt aus.“

Aus der Pressemitteilung

Am Sonnabend, 28. August, setzt Feridun Zaimoglu in Heide den Schlusspunkt. Damit endet zwar der Literatursommer, doch der Herbst hat noch jede Menge zu bieten, zum Beispiel ab Ende September den Literarischen Salon Brunsbüttel. Außerdem eröffnete – ebenfalls mit Feridun Zaimoglu – am 14. August die Lesereise Schleswig-Holstein, die zu Veranstaltungen in mehr als 50 Orten im Land einlädt.

Gefördert wird diese neue Reihe von der Aktion „Neustart Kultur“. Büchereiverein, Volkshochschule und Landeskulturverband sind die Veranstalter. Mit dabei sind bekannte Autoren wie Maike Winnemuth, Heike Denzau oder Mareike Krügel. Aber es gibt auch kleine Perlen wie den Nordfriesen Enno Kalisch, der mit seiner Gitarre auftritt und sich Geschichtenerzähler nennt. Oder Finn-Ole Heinrich, der zu einer Picknick-Lesung am Wittensee einlädt. Die bekannteste Poetry-Slammerin des Landes (Mona Harry) tritt auf und die Fans von Comic und Graphicnovel kommen auf ihre Kosten, wenn das pure fruit-Kollektiv auftritt. Es lohnt sich, einmal das gesamte Programm zu durchstöbern, das erst am 21. Oktober endet.

Vom 7. bis 11. September können sich speziell Krimi-Fans auf mörderische Unterhaltung freuen – und zwar in Neustadt/Holstein beim 1. Ostsee-Krimifestival. Auf die Beine gestellt haben es Volker Albers und Leo Hansen beziehungsweise der Verein Kunststück, zu dessen Vorstand sie gehören. Dieser Verein fördert Kunst und Literatur in Neustadt. Volker Albers hat auf dem Gebiet der Festival-Organisation Erfahrung, denn er ist auch Programmchef des Hamburger Krimifestivals. Der Projektmanager Leo Hansen hat die Projektleitung in Neustadt übernommen.

Kooperationspartner sind die Tourismusagentur Lübecker Bucht und die Neustädter Buchhandlung Buchstabe, Lesungsort ist überwiegend das Glücks-Café. Ein Ort mit besonderer Geschichte. Hier hat Otto Lagerfeld (der Vater von Karl Lagerfeld) 1926 angefangen, die Glücksklee Kondensmilch herzustellen und zu vertreiben. Jetzt ist das ehemalige Milchwerk eine Eventlocation am Neustädter Hafen. 

Der Auftakt ist allerdings im Aborea Marina Ressort vorgesehen mit einem besonderen Gast: Sophie Bonnet aus Hamburg wird ihren aktuellen Krimi „Provenzalischer Sturm“ vorstellen. Klaus-Peter Wolf, Svea Jensen und Ella Danz sind weitere Autoren, die am Nachmittag oder Abend lesen werden.

Klein, aber fein – das ist eine Veranstaltungsreihe in der Schleusenstadt am Kanal. In fünf Monaten (von September bis Dezember) stellen sich sechs Autorinnen vor. Auch diese Veranstaltungsreihe wird von „Neustart Kultur“ gefördert, einem Projekt der Bundesregierung für Kultur und Medien mit dem Deutschen Literaturfonds.

Svea Jensen, Anja Marschall, Heike Denzau, Melanie Metzenthin, Sina Beerwald und Ricarda Oertel sind bekannte Namen in der Krimi-Szene. Zu ihnen gesellt sich, quasi als Quotenmann, Jan Christophersen. Die Lesungen finden im Elbeforum statt, Karten gibt es im Vorverkauf in der VHS Brunsbüttel, der Stadtbücherei, an der Theaterkasse des Elbeforums (kein Online-Verkauf) und bei der Buchhandlung Schopf. Abo für alle sechs Lesungen: 48 Euro, Einzelticket pro Lesung: 12 Euro (jeweils 10 Tage vorab erhältlich).

Ebenfalls im September startet das Harbourfront Literaturfestival in Hamburg. In diesem Jahr steht es unter dem Motto: „Es geht weiter!“– und wie immer für sechs Wochen. Die Eröffnungsveranstaltung am 9. September ist außerdem der Auftakt zu der in diesem Jahr startenden Reihe „Harbour Front Future“.  Hier stellen Autorinnen und Autoren ihre Ideen und Vorschläge vor, die sie in ihren Büchern zu den Themen Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Klimawandel entwickelt haben. 

63 weitere literarische Veranstaltungen an 16 verschiedenen Orten haben die Veranstalter geplant. Das sind in der „Kernzeit“ vom 9. bis 19. September bis zu sieben Veranstaltungen täglich, heißt es in der Pressemitteilung. „Danach präsentieren wir bis zum Ende der Frankfurter Buchmesse einzelne Highlights.“ 

Frank Schätzing, Maja Göpel, Eckart von Hirschhausen und Mojib Latif gehören zu den Vortragenden von „Harbour Front Future“.  Dora Heldt, Sven Regener und Tina Uebel stellen ihre neuen Romane vor. Simone Buchholz, Isabel Bogdan und Hape Kerkeling sind weitere Gäste – um nur einige der vielen Namen zu nennen. Am besten man wirft einen Blick auf das umfangreiche Programm auf der Webseite, denn in diesem Fall findet sich nicht jede Lesung im Veranstaltungskalender von Mee(h)r-Lesen, das seinen Schwerpunkt in Schleswig-Holstein hat.

Außerdem können sich Veranstaltungsprogramm, Anfangszeiten und Locations coronabedingt ändern. Daher ist kurz vor Beginn ein Blick auf die jeweiligen Webseiten zu empfehlen. Das gilt im Übrigen auch für alle anderen Veranstaltungsreihen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.