Judith Rakers: Homefarming ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Der Traum vom Leben auf dem Land: Judith Rakers hat es als absoluter Gartenneuling geschafft, ihn für sich umzusetzen. Sie baut ihr eigenes Gemüse an, hält eine kleine Hühnerschar, verarbeitet Ernte und Eier in leckeren Rezepten und hat darin ihr ganz großes Glück gefunden. In diesem Buch zeigt sie anfängergerecht, wie sie in ihren ersten beiden Jahren als Selbstversorgerin schrittweise vorgegangen ist, welche Erfahrungen sie gemacht hat, dass auch Fehler dazugehören und was man daraus lernen kann. (Verlagsinfo)

Auf sehr persönliche Art und Weise beschreibt Judith Rakers ihre Wandlung

Mit Wolf-Dieter Storl fing alles an. In der Talkshow „Drei nach neun“ interviewte Judith Rakers den Ethnobotaniker – und war fasziniert von dem Mann und seinen Themen. Und das, obwohl sie keinen grünen Daumen hat (beziehungsweise hatte). Die Küche war in ihrem bisherigen Leben nur „Showroom für Obstschalen, in der Bananen braun und Äpfel schrumpelig wurden“. Ehrliche Worte von der Journalistin, Tagesschau-Sprecherin und Talkshow-Moderatorin. Sie hatte keinerlei Interesse am Kochen und keine Spur von grünem Daumen.

Dass sie dabei ihre Leser und Leserinnen duzt, führt sofort zu einer gewissen Vertrautheit. Und ihre Ehrlichkeit führt vielleicht dazu, dass sich der eine oder andere Garten-Laie ebenfalls mit dem Anbau von Obst und Gemüse versucht. 

Zahlreiche Nahrungsmittel gibt es jetzt bei der Moderatorin aus dem eigenen Garten. Die Möglichkeit hat sie, lebt sie doch mit Pferden und Hühnern auf einem großen Grundstück vor den Toren Hamburgs. Und das, obwohl sie früher nicht einmal mit dem Federvieh etwas anzufangen wusste. Aber, gesteht sie: „Ich bin sehr gut im Genießen! Man könnte sogar sagen, dass dies eine meiner Kernkompetenzen ist. Ich liebe leckeres Essen.“

Fazit

Nun möchte sie anderen Lust auf Selbstgeerntetes machen. Das gelingt ihr mit dem Buch hervorragend. Praktische Tipps wechseln mit Erfahrungsberichten, alles ergänzt von Bildern, die Judith Rakers beim „Homefarming“ zeigen. Ein Buch, das Lust macht auf „Selbstversorgung ohne grünen Daumen“ (so der Untertitel). 

„Homefarming“, Judith Rakers

240 Seiten, 22 Euro, Gräfe und Unzer, VÖ 2. Februar 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert